Hutzgüri Sissach

Bereits am Donnerstag vor der Fasnacht, also am Tage nach Aschermittwoch, geht im Dorf das Hutzgüri mit seinen Trabanten um (in den ersten Jahren war es der Hirsmontag)157. Diese alte Heischegestalt lebte sonst höchstens noch als Tadelwort für eine unordentlich gekleidete weibliche Person: «Du chunnsch jo derhäär wie nes Hutzgüri (oder: e Gutzgür)».

Heischespruch:

Hutzgürigeeri,
Suurchrutt und Beeri;

Gääbed is ringer Wy und Brot,
Lueged jetz, wie s Hutzgür stoht!

Wenn der aber nüt wäit gee,
so deue mirs halt sälber neh;

Mer deu nech d Chatze strecke
Und zletscht emänd no s Dach apdecke.

Hutzgüri - schüttle di!


Home